Kompetent & Persönlich

Yamaha CS-700SP All-in-One-Videokonferenzsystem mit SIP

Yamaha CS-700SP All-in-One-Videokonferenzsystem mit SIP
*
inkl. 19% MwSt.

Versandlaufzeit ca. 2-5 Tage
100% persönliche Beratung
Ich unterstütze Sie gerne bei Fragen.
Patrick Moldon
0221 588341 8
Beschreibung

Yamaha CS-700SP All-in-One-Videokonferenzsystem mit SIP

Sorgen Sie für optimale Meetings mit einem Videokonferenzsystem, das für Ihre wichtigsten Anwendungen wie geschaffen ist.

Mit diesem All-in-One-Videokonferenzsystem stehen in jedem kleinen Besprechungsraum beste Audio- und Videofunktionalitäten zur Verfügung. Das wandmontierbare System ist extra für kleinere Räume ausgelegt. Mit der optimierten Mikrophontechnologie, den angepassten Lautsprechern und hochwertiger Videoqualität bringt es Klarheit in Kommunikation und Zusammenarbeit. Integrierten Funktionen zur Remote-Administration machen es Ihrer IT-Abteilung leicht, die Systeme per Fernzugriff zu überwachen, zu verwalten und zu aktualisieren.

Video Collaboration Sound Bar mit USB und VoiP für kleine Besprechungsräume

  • Beinhaltet alle Features der CS-700AV, plus:
  • Integriertes SIP interface für die Call Manager integration
  • Verbindet USB & SIP Anrufe
  • SIP Application funktioniert mit jedem Android tablet
  • Vollständige API zur integration mit room control Systemen
  • Unterstützt die meisten VoIP Platformen

All-in-One-Videokonferenzsystem

Die branchenführende Ultraweitwinkelkamera CS-700 von Yamaha erfasst mit ihrem 120-Grad-Winkel alle Konferenzteilnehmer in demselben Sichtfeld. Die CS-700 deckt im Raum einen um 80 % größeren Bereich ab – störendes Schwenken und Zoomen sind mehr nötig, um alle Personen im Raum „einzufangen“. Mit ihrer hohen Pixelzahl erfasst die CS-700 jeden Gesichtsausdruck, den auch Personen erkennen können, die bis zu 3 m (10 Fuß) von der Kamera entfernt sind. Dies ist wirklich ein Videosystem, das Sie einmal einrichten – und dann läuft's!

Das optimale Klangerlebnis von Yamaha

„Jedes Wort war zu hören“ hat für erfolgreiche Meetings noch nie eine so wichtige Rolle gespielt wie heute. Das CS-700 verfügt über ein Beamforming-Mikrofon-Array, das jedes gesprochene Wort erfasst und zuverlässig überträgt. In Kombination mit der preisgekrönten Klangverarbeitungstechnologie des CS-700 können die Teilnehmer ganz ungezwungen auf natürliche Weise Gespräche führen, bei denen alles klar und deutlich zu verstehen ist.

Vielfältige Anschlussmöglichkeiten

– Unterstützung für Audio und Video über USB

– Telefonverbindungen über Bluetooth und NFC

– Funktioniert mit der UC-Anwendung Ihrer Wahl        

Die Technik belegt den ganzen Tisch? Schaffen Sie Platz!

In kleinen Besprechungsräumen ist freie Tischfläche meistens Mangelware. Das Yamaha CS-700 wird an der Wand montiert – es müssen also keine Geräte auf dem Tisch stehen. Die Wandhalterung ist leicht zu montieren, und dank der schwenkbaren Konstruktion lassen sich die Kabel problemlos anbringen. Wer ein Loch bohren kann, kann auch das CS-700 installieren.

Wir präsentieren: Remote-IT-Verwaltung für kleine Besprechungsräume

Hunderte von kleinen Besprechungsräumen zu verwalten ist eine Kraftanstrengung für jede IT-Abteilung. Mit dem Yamaha CS-700 sind Remote-Überwachung und -Verwaltung der Anlagen sowie die Sammelkonfiguration zahlreicher Geräte kein Problem mehr. Über die IP-Schnittstelle lassen sich automatische Upgrades remote durchführen. Damit fällt die Verwaltung technischer Geräte in kleinen Besprechungsräumen schon wesentlich leichter!

– Komplette API zur Integration mit Raumregelungssystemen (optional über SSH-Protokoll)

– Remote-Administration und -Management, Systembenachrichtigungen (SNMP), optionaler Bereitstellungsserver, Unterstützung bei automatischer Konfiguration

– Einfache Konfiguration vor Ort über internetgestützte UI oder Service-App

Abmessungen
  • Produkthöhe: 9,87 cm
  • Produktbreite: 86,17 cm
  • Produkttiefe: 6,85 cm
Weiterempfehlen
Technische Daten
Persönlicher Ansprechpartner
Ihr persönlicher Fachplaner
100% persönliche Beratung
0221 588341 8
Ich unterstütze Sie gerne bei Fragen.
Patrick Moldon