Interview mit dem Produktmanager

Ulf Greiner

Product Line Manager Business Projektoren

bei NEC Display Solutions Europe

Interview mit dem Produktmanager

Ulf Greiner

Product Line Manager Business Projektoren
bei NEC Display Solutions Europe
Wir sind uns unserer ökologischen Verantwortung bewusst und setzen auf nachhaltige Materialien und stromsparende Konzepte.

Frage
Herr Greiner, was zeichnet NEC als Marke aus?
Antwort
NEC Display Solutions steht für qualitativ hochwertige Produkte, die sich intuitiv bedienen lassen. Der integrierte Eco-Modus in unseren Lösungen hält den Stromverbrauch - und damit die Betriebskosten für den Anwender - so gering wie möglich. Die Forschungsabteilung von NEC arbeitet zudem ständig an innovativen neuen Features und an der Erweiterung der ohnehin umfangreichen Funktionalitäten unserer Produkte. Qualitätskontrollen stellen gleichzeitig sicher, dass die Projektoren von NEC eine beständige Leistung liefern und die eingesetzten Lampen eine besonders lange Lebensdauer bieten.

 

Frage
Welches war die bedeutendste Neuerung / Entwicklung in Ihrem Portfolio in den letzten Jahren und warum?
Antwort
Hier möchte ich unsere interaktiven Lösungen im Bereich Education hervorheben. Von Angeboten wie der 3D-Projektion konnte der Bildungsmarkt vor einigen Jahren noch nicht profitieren. Nun jedoch sind die technischen Voraussetzungen geschaffen, um den Unterricht im wahrsten Sinne des Wortes plastischer zu gestalten. Auch Whiteboard-Kits, die klassische Unterrichtsstrategien durch multimediale Inhalte ergänzen, kommen dem Bildungswesen zugute.Außerdem haben wir in den letzten Jahren kontinuierlich an Funktionalität und Reduzierung der Betriebskosten gearbeitet, um unsere Produkte so ressourcenschonend wie möglich zu machen. Ein Beispiel für die Green Vision von NEC: Die Lebensdauer der LED-Lichtquellen des L51W beträgt bis zu 20.000 Stunden. Dazu verbraucht er im Energiesparmodus lediglich 0,5 Watt. Ebenfalls sehr innovativ: Die Stacking- und Edge-Blending-Funktion für den professionellen Einsatz, die mit NEC-Projektoren der PA-, PX- und PH-Serie möglich ist. Mit ihr lassen sich bis zu vier Geräte miteinander koppeln, sodass sich ihre Leuchtstärke addiert. Zusätzlich können mit dieser Technik Bilder an den Rändern überblendet werden, um eine sehr breite Projektionsfläche zu erzielen - so kommen Darstellungen auch in großen Hörsälen voll zur Geltung.

 

Frage
Wie sehen Sie die Zukunft der Projektoren?
Antwort
Die Industrie spricht in diesem Zusammenhang gern von „intelligenten Projektoren”. Dahinter verbergen sich viele neue Funktionen und Features, die frühere Geräte nicht bieten konnten. Ein Beispiel ist die Netzwerkanbindung, über die sich Bildinhalte übertragen und andere Produkte steuern und überwachen lassen. Dazu treiben Entwicklungen in der Tablet-Sparte die Branche voran: von der Drahtlosanbindung bis hin zu interaktiven und kollaborativen Lösungen.

 

Frage
Wo sehen Sie Ihre Marke in 5 Jahren?
Antwort
Wir möchten uns zunehmend zum Lösungsanbieter für innovative, vertikale Märkte entwickeln. Damit einhergehend werden Komplettlösungen, Software und Serviceangebote eine immer wichtigere Rolle spielen. Außerdem ist uns die konzerneigene Green Vision sehr wichtig: Als global führendes Unternehmen sind wir uns der ökologischen Verantwortung von NEC bewusst. Wir setzen schon jetzt auf nachhaltige Materialien und stromsparende Konzepte: von optimierten Standby- und Auszeiten bis hin zu recycelbaren Verpackungsmaterialien.

 

Frage
Welches ist für Sie persönlich das momentan interessanteste Gerät in Ihrem Portfolio und warum?
Antwort
Mein persönlicher Favorit ist die neue UM-Serie: Die Produktreihe profitiert vom Erfahrungsschatz der erfolgreichen M-Serie und setzt zugleich Benchmarks in puncto Leistungsfähigkeit und Betriebskosten. Dank einer Helligkeit von bis zu 3.330 ANSI-Lumen liefern die Geräte auch bei sehr hellen Umgebungslichtbedingungen leuchtstarke und kontrastreiche Bilder. Auch die Lebensdauer der Lampen stellt einen neuen Meilenstein im Bereich der Ultrakurzdistanz-Projektoren dar: Sie halten bis zu 8.000 Stunden, sodass ein Wechsel der Lampe in vielen Fällen überflüssig wird und so die Betriebskosten weiter sinken. Dazu bieten die vielfältigen Anschlussmöglichkeiten Zukunftssicherheit. Ein neues interaktives Modul sorgt dafür, dass sich die UM-Serie auch hervorragend zum interaktiven Einsatz in Schulen und Unternehmen eignet. Mithilfe eines optionalen WLAN-Adapters und unserer neuen Wireless Utility App für iOS können zudem Bilder und Dokumente drahtlos auf den Projektor übertragen werden oder das iPhone, bzw. iPad als Dokumentenkamera genutzt werden. Schließlich können mithilfe unserer neuen Displaynote-Software zusätzlich auch Smartphones und Tablets von Schülern in den Unterricht integriert werden. Die Lösung ermöglicht es einer kompletten Klasse, nicht nur interaktiv, sondern auch kollaborativ zusammenzuarbeiten.