Ihre Display Kaufberatung bei Beamershop24

Professional Displays (auch: Public Displays) bieten Ihnen flexible Möglichkeiten im Bereich der Präsentation. In unserer Display Kaufberatung verraten wir Ihnen, worauf es bei einem professionellen Display ankommt.





1. Warum ein Professional Display?

Als Display bezeichnet man ein Anzeigegerät im weiteren Sinne - wir spezialisieren uns in diesem Artikel auf Displays für den gewerblichen Einsatz. Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften und Funktionen von Public Displays, häufig auch bekannt als Professional Displays bekannt, geben. Dank Ihrer Steuerungsmöglichkeiten und Software Lösungen können Sie diese Displays auch im professionellen Bereich für vielfältige Anwendungszwecke nutzen, die weit über konventionelle TV Displays hinausgehen.

Achtung, Stolperfalle! Nicht zu verwechseln sind Displays mit Monitoren oder TVs. Monitore sind Bildschirme, die als Bauteile oder Zubehörgeräte verwendet werden. Bei Computern spricht man somit von Monitoren. TVs, also Fernseher, beinhalten einen TV-Tuner. Sie sind nicht für den Langzeiteinsatz konzipiert und vermissen Features für den gewerblichen Einsatz.




2. Display Anwendungsgebiet

Die verschiedenen Public Display Produktgruppen bieten eine Lösung für die unterschiedlichsten Anwendungszwecke. Ob im Konferenzraum, als Info-Terminal, in Empfangsbereichen, als Videowall oder als Außenwerbung - Public Displays bieten flexible Installationseigenschaften. Wir unterscheiden zwischen Indoor-Displays, die in geschlossenen Räumen oder Hallen verwendet werden, und Outdoor-Displays, die Sie dank mehr Helligkeit und Wetterunempfindlichkeit auch draußen einsetzen können. Im Folgenden stellen wir Ihnen die häufigsten Anwendungsbereiche von Indoor- sowie Outdoor Displays vor:



Konferenzraum

  • Vertikale oder horizontale Installation
  • Touch-Funktion ermöglicht interaktive Präsentationen
  • Multiscreen-Anwendung für die gleichzeitige Darstellung mehrerer Bildschirme
  • Integration in das Firmennetzwerk und einfache Steuerung via LAN
  • Oft in Kombination mit einem höhenverstellbaren Displayständer für die individuelle Anpassung
Konferenzraum Display
Digital Signage Display

Digital Signage

  • Digitale Beschilderung
  • Indoor- und Outdoor-Lösungen, z.B. POS Einsatz (Point of Sale), auf öffentlichen Plätzen, in Einkaufszentren
  • Zielgruppengerechte Anpassung des Contents
  • Content kann schnell und ohne Zusatzkosten geändert werden
  • Digitale Werbung kann Kaufentscheidungen beeinflussen
  • Bewegter Content, z.B. in Museen, wirkt lebendiger

Touch

  • POS Einsatz (Point of Sale), in Bau- oder Supermärkten
  • Druckempfindlichkeit -> kapazitive Oberfläche für eine einfache Bedienung
  • Infrarot Touch (IR Touchscreen) funktioniert ohne direkte Berührung
  • Direkte Touch Auslegung oder Nachrüsten mit optionalem Overlay
  • Kinderleicht zu bedienen
  • Interaktivität sorgt für bessere Zusammenarbeit und höhere Effizienz
Multitouch Display
Videowall Display

Videowall

  • Einkaufszentren, Messen oder Veranstaltungen
  • Verbindung mehrerer Displays ergibt eine Videowand
  • Beliebig große Bilddiagonalen und Anordnungen möglich
  • Schmaler Rahmen ist Grundvoraussetzung -> Minimieren der Stege zwischen den Bildflächen
  • Richtige Verbindung unter den Videowall Displays ist entscheidend für die Simulation randfreier Übergänge

Infoterminal

  • POS / POI Anwendungen, Museen oder öffentlichen Plätzen
  • Bieten leicht verständliche Informationen zu verschiedenen Orten / Produkten
  • Einsparpotenzial für Personalkosten
  • Mit spezieller Touch-Technik reagiert das Display auf Finger, Stifte oder sogar Handschuhe
  • Häufig mit Content Management System ausgestattet und im Set mit einer Stele / einem passendem Fuß
Multitouch Display
Videowall Display

Outdoor

  • Einsatz im Freien (öffentl. Nahverkehr, Bahnhöfe, Stadien etc.)
  • Wetterfest und unempfindlich auch bei schwankender Temperatur
  • Staub- und Spritzwasserschutz
  • Schutz vor UV-Strahlung
  • Häufig speziell gefertigtes Gehäuse, das das Display noch unempfindlicher macht
  • Oberflächen für den Schutz gegen Vandalismus



3. Display Technologie

Professional Displays arbeiten hauptsächlich mit der LCD-Technologie. Früher galt die Plasma-Technologie im Bezug auf Preis-/Leistungsverhältnis und Qualität der LCD-Technik als überlegen, ist heute aber fast vollständig aus dem Markt verschwunden. Im Vergleich zu LCD war Plasma zu teuer und hat außerdem mehr Strom verbraucht. In Zukunft könnte auch die OLED-Technologie eine größere Rolle spielen, wenn das Preisniveau sinkt. Ein Vorteil im Vergleich zu LCD Panels ist die hochwertige Bildqualität - da jeder einzelne Pixel leuchtet, ergibt sich ein gleichmäßiges, homogenes und kontrastreiches Bild.Wir stellen Ihnen im Folgenden die LCD- und die OLED-Display Technik im Detail vor.


LCD Technologie Display

LCD - Flüssigkristallanzeige

Die LCD Technik ist bei Public Displays am weitesten verbreitet. LC-Displays (Liquid Chrystal Display) erzeugen ihre Bilder mithilfe von Flüssigkeitskristallen, die von Leuchtstoffröhren angestrahlt werden. Heutzutage arbeiten die meisten Displays mit LED-Beleuchtung, sodass statt Leuchtstoffröhren nun Leuchtdioden die Flüssigkristalle anstrahlen. Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen zwei verschiedenen Arten der LED-Beleuchtung: Edge LED oder LED-Backlight.
Bei Edge LED Displays werden die Leuchtdioden nur an den Rändern montiert. Spiegel sorgen dafür, dass die gesamte Fläche des Displays beleuchtet wird. Zwar ist mit Edge LED keine vollkommen gleichmäßige Verteilung der Helligkeit möglich, allerdings sind die flachen Edge LED Displays auch sehr preisgünstig.
Bei Displays mit LED-Hinterleuchtung (Backlight) erhellen mehrere kleine Leuchtdioden den Bildschirm großflächig über die gesamte Fläche. Mit der “Local Dimming” Funktion können bestimmte Bildbereiche gezielt geschwärzt und andere erhellt werden - so entsteht ein sehr hohes und dynamisches Kontrastverhältnis.



  • Helligkeiten von bis zu 6.000 cd/m²
  • Hohe Auflösungen bis 8K (Detailgenauigkeit)
  • Geringer Energieverbrauch
  • Gute Helligkeits- und Kontrastwerte auch bei lichtstarken Umgebungen
  • Kein sattes Schwarz möglich
  • Bei schnellen Bewegungen hängt das Bild



LCD ist die am weitesten verbreitete Technologie bei Public Displays



OLED Technologie Display

OLED - Organische Leuchtdioden

Bisher ist die OLED Technologie bei Displays noch nicht weit verbreitet. Im Gegensatz zu LC-Displays brauchen OLED-Displays keine Hintergrundbeleuchtung. Die organischen Leuchtdioden sind selbstleuchtend.
OLED-Bildschirme bestehen aus einer einzigen Schicht aus organischen Substanzen, die durch Spannung aufleuchten. Die Stromstärke reguliert dabei die Helligkeit.

 

  • Energiesparend (kaum Abwärme)
  • Hohe Höhere Kontraste
  • Dynamische Farben
  • Gute Großer Betrachtungswinkel
  • Gute Schnelle Reaktionszeit
  • Lebensdauer der Leuchtdioden teils problematisch
  • Preisintensiv









OLED ist eine bisher noch selten eingesetzte Display-Technik. Wenn der Preis auf ein niedrigeres Niveau sinkt, sind OLED-Displays eine zukunftsweisende Option





4. Display Helligkeit

Wenn Sie Ihr Professional Display zum Beispiel im Konferenzraum und für interaktive Anwendungen einsetzen möchten, genügen bis zu 500 cd/m², damit der Nutzer beim Arbeiten am Display nicht geblendet wird.
Für Videowall Lösungen sollte die Lichtleistung Ihres Displays zwischen 500 und 1000 cd/m² liegen. Bei einem Outdoor Display ist eine Helligkeit von bis zu 3000 cd/m² möglich. Die Leuchtstärke eines normalen TVs liegt bei ca. 350 cd/m², das Thema Schaufensterwerbung ist mit einem herkömmlichen TV Gerät somit nicht regelmäßig bzw. mit nur mäßigem Ergebnis möglich.
Bei einzelnen Signage Lösungen in unterschiedlichen Umgebungen kann die benötigte Helligkeit je nach Beleuchtung und Lichteinfall variieren. Ein helleres Display kann gedimmt werden - entscheiden Sie sich daher im Zweifel lieber für ein helleres Display mit Dimmfunktion.
Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die benötigte Lichtleistung in verschiedenen Anwendungsfällen. Wenn Sie noch unsicher sind oder Fragen haben, beraten Sie unsere Experten gerne zur geeigneten Leuchtstärke und vielem mehr.


LeuchtstärkeAnwendung
ca. 350-450 cd/m² Räume mit steuerbaren Lichtverhältnissen
ab 500 cd/m² Normale Umgebungslichtverhältnisse
ca. 700 cd/m² Hohes Umgebungslicht, aber keine direkte Sonneneinstrahlung (Bsp. Empfangshalle)
ab 700 cd/m² Sehr helle Umgebung, direktes Sonnenlicht (Schaufenster, Outdoor)

Leuchtstärke: ca. 350-450 cd/m²
Anwendung: Räume mit steuerbaren Lichtverhältnissen


Leuchtstärke: ab 500 cd/m²
Anwendung: Normale Umgebungslichtverhältnisse


Leuchtstärke: ca. 700 cd/m²
Anwendung: Hohes Umgebungslicht, aber keine direkte Sonneneinstrahlung (Bsp. Empfangshalle)


Leuchtstärke: ab 700 cd/m²
Anwendung: Sehr helle Umgebung, direktes Sonnenlicht (Schaufenster, Outdoor)



Die benötigte Leuchtstärke ist abhängig von der Umgebungshelligkeit





5. Display Auflösung

Die Auflösung beschreibt die Anzahl der Bildpunkte (Pixel), die das Bild erzeugen. Je höher die Pixeldichte, desto schärfer das Bild. Bei Public Displays bis 70 Zoll ist in der Regel eine Full HD Auflösung (1920 x 1080 Pixel) ausreichend. Full HD Modelle ab 75 Zoll verfügen meist über keine Touch-Oberfläche. Wenn Sie mit einem Touch-Display auf mehr Interaktivität setzen möchten, sollten sie eine Ultra HD Auflösung bevorzugen. Oft wird der Begriff UHD synonym zu 4K verwendet. Ultra HD jedoch bezeichnet den Oberbegriff für alle Auflösungen mit einer sehr hohen Pixelanzahl. Darunter fallen Quad HD (3840 x 2160), also die 4-fache Full HD Auflösung, und 4K (4096 x 2160). Bei einem 4K-Display sollten Sie darauf achten, dass der angeschlossene PC genügend Leistungsreserven für eine flüssige 4K-Darstellung bietet. Im Folgenden stellen wir für Sie die gängigsten Auflösungen im Vergleich dar:


Display Aufloesungen

Displays bis 70 Zoll: Full HD
Displays über 70 Zoll: UHD ->zukunfsweisende Investition





Uebersicht der verschiedenen Display Aufloesungen

6. Display Format

Das benötigte Format für Ihr Display ergibt sich aus der Auflösung. Da die Full HD Auflösung und die UHD bzw. die 4K Auflösung bei Displays am weitesten verbreitet sind, ist das gängigste Seitenverhältnis 16:9. Für spezielle Projektionen ist z.B. das Landscape Format geeignet.

Das gängigste Format für Professional Displays ist 16:9





7. Display Betriebsdauer

Die meisten Produktgruppen bieten Ihnen einen 12/7 (12h pro 7 Tage) oder 16/7 (16h pro 7 Tage) Einsatz, sodass sie problemlos für mehrere Stunden täglich verwendet werden können. Einige Modelle sind sogar für den 24/7 Dauereinsatz geeignet, sodass Sie diese Displays rund um die Uhr einsetzen können. Das ist zum Beispiel für den Einsatz in Geschäften interessant, wenn das Display auch an Feiertagen Content abspielen soll.

24/7 -> Einsatz rund um die Uhr
16/7 -> Einsatz über einen Werktag hinaus
12/7 -> Einsatz während der Geschäftszeiten





8. Display Features




Portrait Modus

  • für vertikale Bilddarstellung (z.B. Signage Anwendungen in Modegeschäften)

Dicom Modus

  • für Präsentationen von medizinischen Inhalten (Röntgenbilder)

Touch Funktion

  • für interaktives Arbeiten und mehr Effizienz

Daisy Chain Funktion

  • für das Durchschleifen eines Signals für Videowalls

Integrierte Media Player

  • für Digital Signage Anwendungen oder einfache Content-Zuspielung

Speziell gekapselte Displays

  • für Outdoor Anwendungen bzw. staubige Umgebungen wie Produktionshallen

24/7 Dauereinsatz

  • für Geschäfte z.B. beim Einsatz an Feiertagen




9. Display Anschlüsse

Zu den gängigsten Display Anschlüssen zählen HDMI, DVI, DisplayPort und VGA. Am weitesten verbreitet ist der HDMI Anschluss. Bei einem 4K-Display ist in der Regel ein HDMI Port für die Zuspielung von 4K-Content ausgelegt. Dieser ist dann gesondert gekennzeichnet. Für eine 4K-Zuspielung muss der HDMI Eingang den HDCP2.2 Standard unterstützen, was bei den gesondert gekennzeichneten Anschlüssen der Fall ist. Neben den Anschlüssen für die Bildzufuhr stehen in der Regel noch USB Ports (Typ A und B), 3,5mm Klinke für Audiozuspielung sowie LAN Ports und RS232 Schnittstellen für die Einbindung in Steuerungssysteme und den Internetzugang zur Verfügung. Einige Displays bieten zudem eine WLAN Funktion (integriert oder optional).

 

Display Anschluesse



10. Display Zubehör


Digital Signage

Digital Signage Player

Für den Digital Signage Einsatz benötigen Sie eine Digital Signage Software, um den Content auf dem Display erstellen und steuern zu können.
Mit einem Digital Signage Player können Sie diverse Inhalte dauerhaft auf einem Display abspielen. Sie können verschiedene Intervalle oder Abspielreihenfolgen einrichten, um den Content Ihren Anforderungen entsprechend darzustellen. Den Digital Signage Player gibt es als integrierte Lösung (z.B. Samsungs SOC System) oder als externe Variante, vergleichbar mit einem Media Player.
Ein weiterer Trend im Bereich Digital Signage sind HDBaseT-Lösungen für Public Displays. Diese ermöglichen gerade bei Signalübertragungswegen von bis zu 100 Metern eine sichere Content-Übertragung mithilfe eines einzigen Netzwerkkabels.

Digital Signage Software + Player, Mini PCs und HDBaseT als fortschrittliche Public Display Zubehör-Lösungen


Halterungssysteme

Display Halterung

Meist werden Displays an der Wand montiert, wodurch sie sich einfach in das Raumbild einfügen lassen. Eine beliebte Wandhalterung ist zum Beispiel die DELUXX Smart Mount G100L. In anderen Anwendungsfällen soll das Display an der Decke angebracht werden. Selbst für spezielle Anforderungen, wie dem Einsatz an schrägen Decken, gibt es praktische Deckenhalterungen.
Neben Standfüßen für die Festinstallation gibt es auch mobile Ständer für Displays. Rollwagen zum Beispiel bieten maximale Flexibilität bei der Aufstellung z.B. im Kaufhaus oder vor Verkaufsregalen. Höhenverstellbare Systeme wie der fahrbare celexon Display-Rollwagen Adjust-42100M sind besonders bei Touch Displays beliebt. Sie bieten die hilfreiche Funktion, dass verschiedene Personen das Display bequem per Knopfdruck auf Ihre Körpergröße einstellen können. Um Ihr Display vor äußeren Einwirkungen wie Staub oder Regen zu schützen, bieten wir Ihnen auch Display Gehäuse an.

Wandhalterungen, Deckenhalterungen, Standfüße und Rollwagen vereinfachen die Montage


Display Lautsprecher

Sound

Display Lautsprecher sorgen für den richtigen Klang zu Ihrem Bild. Sie können direkt am Display installiert werden und sind gerade für den Einsatz am Point of Sale sinnvoll, da sie gegenüber freistehenden Lautsprechern deutlich platzsparender sind. Ein Touch-Display für eine Schul oder Konferenzraum-Lösung bietet häufig integrierte Lautsprecher, die einen ansprechenden Klang liefern.


externe Display Lautsprecher oder Touch-Displays mit integriertem Lautsprecher

 


Auf zur Display Suche!

Konnten wir Ihnen die wichtigsten Auswahlmöglichkeiten und Kriterien in unserer Display Kaufberatung etwas näher bringen? Wenn Sie nun wissen, welche Eigenschaften Ihr Public Display besitzen sollte, finden Sie bei uns im Shop Display Lösungen für die verschiedensten Anwendungsgebiete. Gerne beraten Sie unsere Experten zu dem optimalen Display für Ihren individuellen Anwendungsfall. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem Professional Display!


Sollten Sie nun doch der Meinung sein, dass eine Beamer + Leinwand Kombination sich besser für Ihr Vorhaben eignet, beraten wir Sie auch gerne zu diesen Optionen. In unserer Beamer Kaufberatung und unserer Leinwand Kaufberatung finden Sie alle wichtigen Informationen, damit Sie Ihre Projektionslösung finden!


Beamershop24 Ansprechpartner

Haben Sie noch Fragen zur Auswahl Ihres Displays? Wir beraten Sie auch gerne persönlich - wir freuen uns über Ihren Anruf oder eine Mail! Wenn Sie lieber kostenlos von uns zurückgerufen werden möchten, hinterlassen Sie uns jetzt ganz einfach Ihre Kontaktdaten.
 Kontaktformular Ansprechpartner

Google Jamboard: Das smarte Display für Kreative!

Unsere Professional Display Empfehlungen

BenQ RM8601K

BenQ RM8601K

Das BenQ RM8601K ist ein großformatiges 86” Touch-Display für interaktives Arbeiten! Es ist Multi-User freundlich und Plug´n´Play-fähig mit verschiedenen Quellen (PC, Laptop, Mac). Die BenQ InstaQShare Software ermöglicht das Streamen und Mirroring Ihrer digitalen Inhalte. Seine 4K UHD Auflösung bietet Ihnen über 300% mehr Fläche als ein Full HD Display!


Auflösung:3840 x 2160 4K UHD

Diagonale:86"

Helligkeit:400 cd/m²

Kontrast:1200:1

Zum BenQ RM8601K

ViewSonic CDE5510

ViewSonic CDE5510

Der ViewSonic CDE5510 bietet als 4K-Commercial-Display hervorragende Voraussetzungen für die Darstellung von Signage Inhalten. Hierbei kommt er besonders häufig in Bereichen des Handels, der Hotellerie oder in Unternehmen zum Einsatz. Dank seines USB Media Players lassen sich diverse Inhalte direkt von einem USB Medium abspielen. Dank seinem integrierten 20 Watt Lautsprecher, eignet er sich gut für die Präsentation von Filmen und Videos.


Auflösung:3840 x 2160 4K-UHD

Diagonale:55"

Helligkeit:350 cd/m²

Kontrast:4000:1

Zum ViewSonic CDE5510

Samsung Smart Signage Display PM55H

Samsung PM55H

Das Samsung Smart Signage Display PM55H ist ein professionelles Display für Ihre Digital Signage inhalte im 24/7 Dauereinsatz. Die innovative MagicInfo Software bietet Ihnen eine unkomplizierte Gestaltung und Verwaltung Ihrer Werbeinhalte.


Auflösung:1920 x 1080 Full HD

Diagonale:55"

Helligkeit:500 cd/m²

Kontrast:4000 : 1

Zum Samsung PM55H

Beamer Kaufberatung 2017 | In 10 Schritten zum richtigen Beamer